want you to want me
Image hosting by Photobucket" height="600" width="800">
blogg

rebound

manchmal.. da gibt es Zeiten.. Zeiten, in denen der größte Optimismus nicht mehr helfen kann. Obgleich ich mittlerweile weitaus stärker geworden bin, mich bei weitem nicht mehr so schnell unterkriegen lasse, obgleich ich mein Ziel vor Augen habe und mich trotz körperlicher Erschöpfung nicht unterkriegen lasse.. ist heute einer dieser Tage, an dem das Leben doch wieder wie ein sadistisches Spiel erscheint und nicht länger als eine Welt, die es zu entdecken gilt und in der man mit etwas gutem Willen durchaus bestehen kann..

Sicherlich ist die körperliche Erschöpfung ein Punkt, der mich zeitlich am Rande einer Klippe entlangscharren lässt, immerzu kurz vor einem Zusammenbruch. Doch obwohl ich mich schon seit einer Weile ausgezehrt fühle, bin ich doch glücklich. Wie Thale sagte.. die wenige Zeit, die ich für mich habe um sie in Ruhe hier in meinem Reich verbringen zu dürfen, sind um so viel intensiver als damals, als ich noch den ganzen Tag Zeit hatte und vor lauter Langeweile einging.
Ja, ich war glücklich und mehr denn je stolz auf mich selbst. Zufrieden, weil ich durchhielt und mich tagtäglich aufraffte um Dinge zu erledigen, die ich früher in Weite Ferne geschoben hätte.

Doch in solchen Zeiten, in denen man gerade so alles schafft, in denen man sowieso bereits den Druck der ungeweinten Tränen auf den Augen spürt.. in solchen Zeiten setzt das Leben noch einen oben drauf.

So fest rechnete ich damit, dass ich nicht zum Kernspint müsste.. nicht lauter Therapien durchstehen müsste um die Schmerzen loszuwerden.. alles sprach dafür. Doch dieses Mal wurde mein Jammern bestätigt.
Ich werde also demnächst zum Kernspint müssen.. Krankengymnastik und regelmäßigen Sport und ganz nebenbei eine Therapie für meinen Fuß, da ich sonst keinen Sport treiben kann..

Regelmäßige Veranstaltungen, die meinen Zeitplan entgültig sprengen werden.. nur leider nichts, dass man vernachlässigen kann. Gesundheit ist zu wichtig um sie dem Erfolg nachzustellen..
Nur der Fakt, dass ich privatversichert bin, macht das alles auch für meinen Vater zu einer Belastung.. wodurch all das bei mir bleibt, da ich meinem Vater solche Themen nicht zumuten kann, wenn er endlich von der Arbeit heim kommt..

I've got the will to carry on
though there's much more to come
25.9.06 20:18


guiding light

hey du..

spürst du mich..?
Spürst du meine Arme, die dich an mich drücken..über deinen Rücken streichen..und dich am liebsten auf ewig so gefangen halten möchten?

hey du..

hörst du mich..?
hörst du meine Stimme an deinem Ohr? ..hörst du mich flüstern?

hey du..

erkennst du den Sinn..?
Erkennst du wie sehr ich das Licht liebe, das die verhasste Dunkelheit einst vertrieb?

hey du..

weißt du nicht..?
Weißt du nicht wie sehr ich Heuchler verachte?
sage mir..
Warum sollte ich dich belügen?

hey..
du..


Du, die du meine Sonne bist..
siehst du mich?
Siehst du wie glücklich du mich machst..?
22.5.06 21:02


hypocrites


What about the world today
what about the place that we call home
we’ve never been so many
but we’ve never been
…so alone…


Gestern noch freute ich mich auf die Schule. Der Gedanke daran zu lernen und Menschen wiederzusehen, die dir doch häufig genug den Tag versüßen, belebte mich.
Doch nun.. nachdem ich den Schultag hinter mich gebracht habe.. ist alle Freude wie weggefegt und alles was ich noch empfinde ist eine seltsame Mischung aus Trauer und Wut.
Wenn ich in ihre Gesichter sehe, auf denen sich ein Lächeln abzeichnet, wenn ich ihren Worten lausche und sie beobachte.. dann frage ich mich jedesmal.. Wer sind diese Menschen wirklich?
Sie alle tragen eine Maske.. jeder verstellt sich auf seine Art und Weise. Sei es zu lachen obwohl man weinen möchte oder freundlich zu sein, anstatt dem Gegenüber die Meinung zu geigen.

you made me realize
- it was all just a lie!


Warum..? Warum heucheln sie alle? Wo immer ich auch hinsehe.. überall sehe ich nur Intrigen, gesponnen von Heuchlern und Lügnern.
Aber warum?!
Warum können sie nicht einfach ehrlich sein?
Warum können sie einander nicht sagen, was sie wirklich denken.. wie sie wirklich fühlen..?
Warum geht manch einer sogar so weit, andere absichtlich zu verletzen?
Warum spielen Menschen miteinander?

Speziell eine Person hat mir auf meine immerzu wiederkehrenden Texte über meine Paranoia immer wieder auf die selbe Art und Weise geantwortet..
Ich habe besseres zu tun als dir die ganze Zeit vorzuspielen, ich würde dich mögen. Ich mag dich einfach. Warum sollte ich so tun als ob?
...verstehst du nun?

Es mag jeder Logik widersprechen.. und doch tun es so verdammt viele.. wie soll ich dann ausgerechnet dir trauen? Wie soll ich überhaupt jemandem trauen?
15.5.06 15:45


get my life back on the road

wenn ich so darüber nachdenke.. verbringe ich meinen Tag doch wirklich seltsam. Ein stetiges Wechseln vom Sprint zum völligen Stillstand. Einem Sportler, der so seinen Marathon bestehen will, würde ich tatsächlich für völlig zurückgeblieben bezeichnen, da eine solche Strategie Selbstverstümmelung für den Kreislauf darstellt.

Dass ich selbst mein Leben aber genau nach diesem Prinzip auslebe, ist mir erst in den letzten Tagen bewusst geworden - oder zumindest ist es mir erst jetzt gelungen, den Gedanken zu ergreifen und meine Konsequenzen daraus zu ziehen.
All der Stress, den ich in letzter Zeit habe, der mich meinen Tag schon völlig erschöpft beginnen lässt.. all den Stress habe ich selbst zu verantworten. Und ich bin es leid.
Die Fahrschule würde ich am liebsten im Sprint so schnell wie möglich hinter mich bringen, setze mich damit unter Druck, realisiere, dass ich kaum dazu komme all die Fragebögen durchzuarbeiten. Aber mal ehrlich. Die paar Wochen, die ich mir mehr Zeit nehmen könnte - werde ich mich später überhaupt an sie erinnern?
Wohl kaum. Also warum nicht gemütlich durchs Leben joggen, statt immerzu versuchen zu sprinten um dann immer wieder völlig erschöpft auf der Strecke zusammenzubrechen, weil man den Anforderungen, die man an sich selbst hat, einfach nicht standhalten kann?!

Ich bin es leid mir immer wieder selbst Steine in den Weg zu legen, mich selbst mit der Peitsche anzutreiben um dann vor Enttäuschung und Scham beinahe zu Grunde zu gehen, einzig und allein weil ich meine Ansprüche zu hoch setze.
Mein Plan ist es also ein wenig Ruhe in mein Leben zu zerren, es langsamer angehen zu lassen und mir und meinem Körper auch einmal Zeit für wirkliche Entspannung zu liefern. All die Konsequenzen, die dieses Vorhaben mit sich bringt, sind wohl kaum leicht einzuhalten, aber ihr dürft mir getrost die Däumchen drücken..
10.5.06 11:17


ohne dich


ohne dich kann ich nicht sein
..ohne dich..
mit dir bin ich auch allein


erneut stellt sich mir die Frage warum ich überhaupt noch kämpfe.. nur um von einem dieser Blicke wieder zu Boden geworfen zu werden? Nur für einen dieser Sätze, die sich durch mich hindurchfressen, bis hin zum Herzen, um es wie eine eiserne Faust zu umschlingen?
Ich fühle mich zurückversetzt in die Vergangenheit.. so oft war ich am Ende.. nicht mehr fähig zu kämpfen, nicht mehr fähig zu ertragen, was unsere Freundschaft ausmachte. So sehr ich mich auch bemühe mich daran zu erinnern, wie und warum es wieder bergauf ging..ich kann mich nicht erinnern.
Vielleicht.. bin ich nicht gut genug? Vielleicht ist das, was ich tue, nicht gut genug? Selbstverständlich? bin ich..selbstverständlich..?
Warum bin ich nicht in der Lage Menschen, die mir wichtig sind, zu halten? Was zur Hölle mache ich falsch..?

I'm trying hard to understand
but I don't know if I can
I'm trying hard to make the best of this mess I'm in
11.3.06 17:56


[erste Seite] [eine Seite zurück]








Gratis bloggen bei
myblog.de